Benutzeravatar
Matze
Mitglied

Beiträge:25
Registriert:15. Jan 2017

Partitionen nachträglich vergrößern

17. Apr 2017, 11:22

Erstmal frohe Ostern an alle hier im Forum :)

Der Osterhase hat mir zu Ostern eine neue SD-Karte mit mehr Speicherplatz gebracht weshalb ich nun vor einem Problem stehe :mrgreen:
Und zwar habe ich damals Recalbox und LibreElec mithilfe dieser Anleitung http://www.matthuisman.nz/2015/11/how-to-recalbox-kodi-dual-boot-system.html auf meine 8 GB Micro SD Karte installiert. Mithilfe ApplePi-Baker habe ich die 8GB Karte geklont und die IMG-Date auf die 32GB Karte geschrieben. Leider wurden die Partitionen übernommen. Eine Neuinstallation mithilfe NOOBS hat auch nichts gebracht, da NOOBS die Partitionen anscheinend so klein wie möglich hält. Kann man denn in NOOBS eine Benutzerdefinierte installation durchführen, die einem die Wahl der Partitionsgröße offen lässt?

Im Netz wird oft geschrieben, dass man mit dem Befehl sudo raspi config die partionionen nachträglich vergrößern kann. Dies ist aber glaube ich nur bei Raspbian der Fall oder irre ich mich? Denn bei Eingabe des Befehls im terminal bekomme ich einen not found Error.

Hier der Eintrag im Terminal nach der Befehlseingabe df -h


Code: Alles auswählen

Filesystem                Size      Used Available Use% Mounted on
/dev/root                 1.9G    921.1M    899.5M  51% /
devtmpfs                363.4M         0    363.4M   0% /dev
tmpfs                   367.6M         0    367.6M   0% /dev/shm
tmpfs                   367.6M     12.0K    367.6M   0% /tmp
tmpfs                   367.6M      2.8M    364.8M   1% /var
tmpfs                   367.6M    124.0K    367.5M   0% /run
/dev/mmcblk0p8           59.1M      6.9M     52.2M  12% /boot
/dev/mmcblk0p10           2.0G     93.3M      1.8G   5% /recalbox/share


Weiß jemand wie ich möglichst einfach meine Partitionen so hinbekomme, das ich die Speicherkarte voll nutzen kann? Ich habe momentan nämlich nur auf insgesamt 8GB Zugriff und bei Recalbox gar nur 1GB.

Bin über jegliche Art von Hilfestellung dankbar :)

Matze
Mitglied

Beiträge:25
Registriert:15. Jan 2017

Partitionen nachträglich vergrößern

19. Apr 2017, 18:54

Konnte das Problem nun selbst lösen und möchte hier mal die Lösung Posten, falls jemand das gleiche Problem mal haben sollte. Im Nachhinein konnte ich die Partitionen leider nicht mehr verändern und musste deshalb die Systeme neu aufsetzen.

Um die Größe der Partition festzulegen, habe ich die Datei „recovery.cmdline“ in einem Text Editor geöffnet

Inhalt der Datei:

Code: Alles auswählen

runinstaller quiet ramdisk_size=32768 root=/dev/ram0 init=/init vt.cur_default=1 elevator=deadline alt_image_source=http://files.matthuisman.nz/noobs.php?url=http://downloads.raspberrypi.org/os_list_v3.json%20http://files.matthuisman.nz/pinn.json


Dieser Quellcode kann man nun so verändern, dass man für jedes System eine Partition festlegen kann. Mein Quellcode für RecalboxOS-RPI3-unstable (18GB) und LibreELEC-RPI2 (8) GB. Die gewünschte Partitionsgröße einfach hinter das „=“ des jeweiligen Systems schreiben (in MB)

runinstaller quiet ramdisk_size=32768 root=/dev/ram0 init=/init vt.cur_default=1 elevator=deadline no_default_source alt_image_source=http://files.matthuisman.nz/noobs.php?url=http://downloads.raspberrypi.org/os_list_v3.json%20http://files.matthuisman.nz/pinn.json&recalboxOS-rpi3-unstable=18000&LibreELEC_RPi2=8000

Zurück zu „Anleitungen, Tipps & Tricks“